Skip to content

Was ist neu in Pandas 2.0? Ein umfassender Leitfaden zu den neuesten Funktionen, Anwendungsfällen und bewährten Verfahren

Data Scientists und Analysten weltweit verlassen sich auf Pandas, die leistungsstarke Python-Bibliothek für Datenmanipulation und -analyse. Mit der Veröffentlichung von Pandas 2.0 können Benutzer neue Horizonte erkunden und ihre Fähigkeiten mit den neuesten Funktionen und bewährten Verfahren auf die nächste Stufe heben.

In diesem umfassenden Leitfaden werden wir die wichtigsten Verbesserungen in Pandas 2.0, Tipps und Tricks für eine bessere Nutzung sowie eine Vielzahl von Anwendungsfällen im Bereich maschinelles Lernen, Zeitreihendaten und Datenvisualisierung erkunden.

Möchten Sie Datenvisualisierungen in Python schnell erstellen?

PyGWalker ist ein Open-Source-Python-Projekt, das dazu beitragen kann, den Workflow für Datenanalyse und Visualisierung direkt in Jupyter Notebook-basierten Umgebungen zu beschleunigen.

PyGWalker (opens in a new tab) verwandelt Ihr Pandas DataFrame (oder Polars DataFrame) in eine visuelle Benutzeroberfläche, in der Sie Variablen per Drag & Drop ziehen und ablegen können, um Diagramme mühelos zu erstellen. Verwenden Sie einfach den folgenden Code:

pip install pygwalker
import pygwalker as pyg
gwalker = pyg.walk(df)

Sie können PyGWalker jetzt mit diesen Online-Notebooks ausführen:

Und vergessen Sie nicht, uns auf GitHub mit einem ⭐️ zu versehen!

PyGWalker in Kaggle Notebook ausführen (opens in a new tab)PyGWalker in Google Colab ausführen (opens in a new tab)PyGWalker auf GitHub mit einem ⭐️ versehen (opens in a new tab)
PyGWalker in Kaggle Notebook ausführen (opens in a new tab)PyGWalker in Google Colab ausführen (opens in a new tab)PyGWalker in Google Colab ausführen (opens in a new tab)

FAQ zu Pandas 2.0

Q1. Was ist Pandas 2.0?

Pandas 2.0 ist die neueste Version der beliebten Python-Bibliothek für Datenmanipulation und -analyse. Es baut auf den Stärken früherer Versionen auf und bringt eine Reihe neuer Funktionen für eine einfachere und effektivere Datenbereinigung mit.

Q2. Was sind die bedeutenden Verbesserungen von Pandas 2.0?

Pandas 2.0 bringt eine Vielzahl von Leistungsverbesserungen mit sich, darunter verbesserte Speichernutzung und Ausführungsgeschwindigkeit von Abfragen. Die neue Version enthält auch native Unterstützung für nullable Datentypen, die eine schnellere und flexiblere Datenanalyse ermöglichen.

Eine weitere bemerkenswerte Funktion ist die Integration von Apache Arrow als Standard-Speicherformat, das einen schnelleren und effizienteren Datenaustausch zwischen Systemen ermöglicht.

Q3. Wie kann ich auf Pandas 2.0 aktualisieren?

Um auf Pandas 2.0 zu aktualisieren, können Sie den Standard-Paketmanager pip mit dem Befehl verwenden:

pip install pandas --upgrade

Alternativ können Sie die neueste Version der Bibliothek von der offiziellen Website herunterladen und manuell installieren.

Q4. Welche Anwendungsfälle gibt es für Pandas 2.0?

Pandas 2.0 ist ein vielseitiges Werkzeug, das in einer Vielzahl von Anwendungsfällen eingesetzt werden kann, darunter:

  • Datenanalyse und -visualisierung
  • Zeitreihendatenanalyse
  • Aufgaben des maschinellen Lernens
  • Datenmanipulation und -bereinigung
  • Verwaltung großer Datenmengen für eine effiziente Analyse

Q5. Welche bewährten Verfahren gibt es für die Verwendung von Pandas 2.0?

Um Pandas 2.0 effektiv zu nutzen, sollten Sie einige bewährte Verfahren beachten:

  • Verwenden Sie vektorisierte Operationen anstelle von Schleifen für eine schnellere Leistung.
  • Vermeiden Sie den Einsatz von verschachtelten Indizierungen, die zu unvorhersehbaren Ergebnissen führen können.
  • Nutzen Sie die Power von integrierten und externen Funktionen für eine effiziente Datenmanipulation.
  • Wählen Sie die geeigneten Datenstrukturen für Ihren Anwendungsfall, um den Speicherplatz optimal zu nutzen.
  • Gehen Sie angemessen mit fehlenden oder NULL-Daten um und verwenden Sie die neuen Funktionen des nullable Datentyps in Pandas 2.0.
  • Erkunden Sie die Vielfalt der Datenvisualisierungsoptionen in Pandas 2.0 für klare und informative Visualisierungen.

Pandas 2.0 vs. andere Datenanalysen-Bibliotheken

Obwohl Pandas 2.0 ein leistungsstarkes Werkzeug ist, ist es nicht die einzige Python-Bibliothek für Datenanalyse. Weitere beliebte Optionen sind NumPy und SciPy, die sich auf wissenschaftliche Rechenanwendungen spezialisiert haben, sowie Scikit-Learn, das sich auf Aufgaben des maschinellen Lernens konzentriert.

Pandas zeichnet sich jedoch durch seine Fähigkeit aus, tabellarische Daten effektiv zu verarbeiten, einschließlich der Behandlung von fehlenden oder unvollständigen Daten und der Unterstützung von Datenoperationen auf der Grundlage von Spalten- und Zeilenbezeichnungen.

In Bezug auf die Leistung haben die Verbesserungen in Pandas 2.0 seine Geschwindigkeit und Effizienz gesteigert, sodass es für viele Aufgaben der Datenanalyse und -manipulation eine gute Alternative darstellt.

Verbesserung der Leistung von Pandas 2.0

Obwohl Pandas 2.0 im Vergleich zu früheren Versionen deutlich verbesserte Leistung bietet, gibt es dennoch Techniken, die Sie nutzen können, um die Verwendung der Bibliothek zu optimieren. Einige Tipps zur Leistungsverbesserung sind:

  • Verwenden Sie .loc oder .iloc für effizientes Indexing statt booleschem Indexing.
  • Verwenden Sie den "inplace"-Parameter, um Datenrahmen ohne Kopien zu modifizieren.
  • Verwenden Sie native Python-Operationen, wenn möglich, anstelle von Pandas-Methoden.
  • Verwenden Sie für Ihren Anwendungsfall die geeigneten Datenstrukturen, z. B. verwenden Sie Series anstelle von DataFrames für einzelne Spalten von Daten.

Einführung in nullable Datentypen in Pandas 2.0

Nullable Datentypen sind ein neues Feature in Pandas 2.0, das flexible Verarbeitung von fehlenden oder Null-Daten ermöglicht. Anstatt NaN zu verwenden, verwenden nullable Datentypen eine Bitmaske, um fehlende Daten zu kennzeichnen, was zu einer schnelleren und effizienteren Datenanalyse führt.

Um nullable Datentypen zu verwenden, können Sie eine Spalte mit der Methode 'astype()' in den 'Nullable'-Dtyp konvertieren. Dadurch wird eine flexiblere Verwendung der Daten ermöglicht, ohne unerwartete Fehler aufgrund von fehlenden Daten zu begegnen.

Verwendung von Pandas 2.0 für die Analyse von Zeitreihendaten

Pandas 2.0 ist ein ausgezeichnetes Werkzeug zur Analyse und Manipulation von Zeitreihendaten, z. B. von Finanz- oder Sensordatenquellen. Die Bibliothek enthält integrierte Funktionen für zeitbasierte Indizierung und Operationen, was die Manipulation von Zeitreihendaten erleichtert.

Zusätzlich enthält Pandas 2.0 eine Reihe von Visualisierungswerkzeugen für Zeitreihendaten, wie z. B. Plotting-Tools und Datengruppierungsoptionen. Dadurch wird es einfach, Muster und Trends in Ihren Zeitreihendaten auf einen Blick zu erkennen.

Pandas 2.0 und Apache Arrow Backend

Apache Arrow ist ein weit verbreitetes Speicherformat für effizienten Datentransfer zwischen Systemen. Mit der Integration von Apache Arrow als Standard-Speicherformat in Pandas 2.0 können Benutzer schnellere Ladezeiten und Übertragungszeiten für Daten genießen.

Die Integration mit Apache Arrow ermöglicht außerdem eine nahtlose Konvertierung zwischen verschiedenen Datenquellen und Formaten, was eine schnellere und effizientere Datenmanipulation und -analyse ermöglicht.

Umgang mit fehlenden Daten in Pandas 2.0

Das Handhaben von fehlenden oder Null-Daten ist eine häufige Herausforderung in der Datenanalyse. Mit der Einführung von nullable Datentypen in Pandas 2.0 haben Benutzer jedoch eine flexiblere Möglichkeit, mit fehlenden Daten umzugehen.

Um fehlende Daten effektiv in Pandas 2.0 zu behandeln, können Sie Funktionen wie dropna(), fillna() und interpolate() verwenden, um fehlende Werte zu entfernen, zu ersetzen oder zu interpolieren. Darüber hinaus können Sie die Spalte in einen nullable Dtyp konvertieren, um die Handhabung von fehlenden Werten zu optimieren.

Pandas 2.0 für Machine-Learning-Aufgaben

Pandas 2.0 ist ein ausgezeichnetes Werkzeug für Machine-Learning-Aufgaben mit einer Vielzahl von integrierten Funktionen und Unterstützung für verschiedene Datenstrukturen. Die Bibliothek enthält Funktionen für Datennormalisierung, Codierung, Feature-Auswahl und -Engineering und vieles mehr.

Zusätzlich macht die Integration von Pandas 2.0 mit Apache Arrow und die Unterstützung von nullable Datentypen es effizient und flexibel für die Verarbeitung großer Datensätze, die häufig bei Machine-Learning-Aufgaben verwendet werden.

Tipps und Tricks zur effektiven Verwendung von Pandas 2.0

Um das Beste aus Pandas 2.0 herauszuholen, beachten Sie diese Tipps und Tricks:

  • Vermeiden Sie die Verwendung von for- oder while-Schleifen und verwenden Sie stattdessen vektorisierte Operationen für eine verbesserte Leistung.
  • Verwenden Sie aussagekräftige Spaltenbezeichnungen für eine einfachere Lesbarkeit und Organisation.
  • Verwenden Sie die Methode info(), um schnelle Zusammenfassungen Ihrer Datenframes zu erhalten.
  • Verwenden Sie die integrierten und externen Funktionen für eine effiziente Datenmanipulation und -analyse.
  • Nutzen Sie die in Pandas 2.0 verfügbaren Visualisierungswerkzeuge für klare und informative Visuals.

Pandas 2.0 für Datenvisualisierung

Pandas 2.0 bietet eine Vielzahl von Datenvisualisierungsoptionen, von grundlegenden Plots bis hin zu komplexeren Diagrammen und Graphen. Benutzer können aus verschiedenen Stilen und Farbpaletten wählen und ihre Visuals anpassen, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Darüber hinaus können Benutzer die integrierte Unterstützung zur Visualisierung von Zeitreihendaten und anderen spezialisierten Datenstrukturen nutzen, um Muster und Trends in ihren Daten auf einen Blick zu erkunden.

Pandas 2.0 und Data Manipulation Hacks

Pandas 2.0 ist ein leistungsstarkes Werkzeug zur Datenmanipulation, aber es gibt einige weniger bekannte Hacks und Tricks, die Ihr Leben noch einfacher machen können. Dazu gehören die Verwendung der Methode .replace(), um Werte in einem Datenframe schnell zu ersetzen, die Verwendung der Methode .pivot_table() für eine einfache Datenaggregation und -gruppierung sowie die Verwendung der booleschen Indexierung für eine effiziente Filterung von Datenframes. Mit etwas Übung und Erkundung werden Sie sich auf dem Weg zur Beherrschung der Datenmanipulation befinden!

Fazit

Mit der Veröffentlichung von Pandas 2.0 haben Datenwissenschaftler und Analysten ein leistungsstarkes neues Werkzeug, um ihre Fähigkeiten auf die nächste Stufe zu bringen. Indem Sie die oben beschriebenen neuen Funktionen und bewährten Verfahren erkunden, werden Sie bald in der Beherrschung der Datenmanipulation und -analyse fortschreiten. Warum also warten? Rüsten Sie auf Pandas 2.0 auf und starten Sie noch heute Ihre Erkundungen!

Weitere Pandas-Tutorials: